Aktuelle Beiträge

Einbrüche im Wohngebiet

Es gibt höchst aufmerksame Nachbarn im Wohngebiet.

Gegen 12 Uhr Mittags rief Wolfgang an und berichtete über ein ungewöhnliches Geräusch vom Grundstück meines Nachbarn.
Unmittelbar darauf ging ich die Straße entlang am Gebäude vorbei und betrachtete die Kellerfenster. Ich sah keine zerbrochenen Scheiben oder sonstige Einbruchsspuren und fragt Wolfgang, was ihn alarmierte. Während wir dort standen, regte sich jemand hinter dem geschlossenem Kellerfenster, öffnetes es und sprang in den Vorgarten. Schaute uns kurz an und rannte hinter das Haus. Offensichtlich sprang er dort auf die Querstraße und rannte davon.
Inzwischen traf der Einsatzwagen der Polizei ein und nahm unmittelbar die Verfolgung auf. Leider konnten die Beamten keine verdächtige Person festsetzen.

Die Beamten nahmen den Einbruch zu Protokoll. Der Einbrecher fand die Tür vom Kellerraum in den Flur des Kellergeschosses verschlossen vor. Er hebelte diese Tür mit einigen Mühen auf und suchte den Treppenaufgang. Da sich vor dem Haus einige Passanten versammelten, entschloss sich der Einbrecher zur Flucht.

Die Ereignisse versetzten uns in Aufregung und veranlassten, dass wir über zukünftige Maßnahmen nachdachten, welche die Folgen solcher Angriffe auf das persönliche Eigentum und die Unversehrtheit unserer Wohnstätten möglich gering halten.

 

Online-Beteiligung zum Verkehr im Pankower Osten

Der Berliner Nordosten ist ein Gebiet mit starkem Bevölkerungswachstum. Neben der städtebaulichen muss auch die verkehrliche Entwicklung mitgedacht werden. Im Rahmen der Online-Beteiligung können Bürger*innen sich über Planungen informieren sowie Anliegen und Fragen hierzu formulieren:
Verkehrsentwicklung im Pankower Osten — meinBerlin

Die Termine sind eng gestellt: März und April.

Der baldige Besuch der Webseite wird empfohlen.

Berlins Nordosten wächst – und mit ihm der Bedarf an Öffentlichem Personennahverkehr. Deshalb sind Maßnahmen, wie etwa die Verlängerung der Straßenbahn-Linie M2, eine Straßenbahntangente zwischen Weißensee/S+U Pankow sowie ein Straßenbahnbetriebshof, geplant. Weitere Informationen:
Verkehrsentwicklung im Pankower Osten — Brainstorming
Auf dem Webportal können Sie zu diesem Thema ins Kommentarfeld schreiben. Auf diese wird bei der digitalen Veranstaltung am 24.3.21 nach Möglichkeit eingegangen.

Bäume pflanzen

Häuser bauen, Kinder zeugen. Alles ist möglich in unserem Kiez.

Die Teilnahme an der Baumpflanzaktion vom AufBuchen e.V. in der Schönower Heide hat viel Spaß (und Muskelkater) gemacht. Jetzt stehen viele Setzlinge hinter dem Parkplatz Steine ohne Grenzen. Ein Problem stellt das Gießen der kleinen Setzlinge in den zu erwartenden trockenen Zeiten des Jahres dar. Da wäre es gut, wenn wir Bucher*innen uns mit darum zu kümmern. Ich möchte euch herzlich einladen, euch daran zu beteiligen! Nähere Infos folgen zu gegebener Zeit. Wer schon jetzt Interesse hat, dabei mitzumachen, gebe mir bitte eine kurze Rückmeldung!

Siehe auch hier: aufBuchen e. V. | Anmeldung zu Pflanzaktionen (diebuche.com)

 

2700 neue Wohnungen Am Sandhaus?

Am Zaun der Grundschule Am Sandhaus hängen noch bis Samstag (20.3.) die Planungsentwürfe für das geplante neue Wohnquartier Am Sandhaus. Eine Planungswerkstatt im Rahmen der Bürgerbeteiligung findet am kommenden Samstag digital statt. Mehr dazu auf dem Aushang der Initiative Am Sandhaus .

Vom 15.-20.3. kann man sich online äußern unter: mein.berlin.de/projekte/rahmenplanung-buch-am-sandhaus/
Am 20.3. findet eine Planungswerkstatt seitens des Senats bzw. der beauftragen Stadtentwicklungsgesellschaft LIST statt. Hier die Informationen dazu von LIST:
„20. März 2021 ab 10 Uhr, digitale Planungswerkstatt: 10:00 – 11:00 Uhr – Öffentliche Vorstellung der städtebaulichen Entwürfe durch die Planungsteams im Stream
zoom.us/j/98290232386.
Jeweils um 11:15 Uhr, 13:30 Uhr können Sie mit den Planungsteams über die Entwürfe sprechen. Bitte melden Sie sich mit Wunsch-Uhrzeit an unter: beteiligung-buch@list-gmbh.de.
Anmeldeschluss ist der 18. März.

Weitere Informationen:
Städtebauliches Gutachter*innenverfahren Buch-Am Sandhaus — meinBerlin